Sequenz „Schwierige Zeiten“

„In einem großen Tempel nördlich von Thailands ehemaliger Hauptstadt Sukhothai stand einst eine riesige, uralte Buddha-Statue aus Ton. Obwohl diese Statue sicher nicht das eindrucksvollste oder eleganteste Werk der buddhistischen Kunst Thailands war, so hatte sie doch mehr als fünf Jahrhunderte überdauert und wurde schon deshalb verehrt. Sturmwinde, Regierungen und Invasoren kamen und gingen, doch die Buddhastatue blieb.

Irgendwann jedoch bemerkten die Mönche, die sich um den Tempel kümmerten, dass die Statue erste Sprünge bekam und wohl bald würde restauriert werden müssen.

Nach einer Periode besonders heißen, trockenen Wetters hatte sich einer der Risse so sehr verbreitert, dass man ins Innere der Statue schauen konnte.

Einer der Mönche nahm eine Fackel und versuchte, etwas zu erkennen. Erstaunt bemerkte er einen goldenen Schimmer. Und tatsächlich entdeckten die Tempelbewohner eine der größten und schönsten Goldstatuen, die je vom Buddha in Süd-Ostasien angefertigt wurde. Nun zieht der freigelegte goldene Buddha Tausende von Pilgern aus ganz Thailand an.

Die Mönche glauben, dass das glänzende Kunstwerk unter einem Mantel aus Gips und Ton verborgen wurde, um es in Zeiten kriegerischer Konflikte vor gierigen Händen zu schützen.“

(Quelle „Das weise Herz“ von Jack Kornfield)

Ich liebe diese Geschichte. Und ich liebe es, sie zu erzählen. Gerade als Begleiterin für meine Kandidaten, meine Coachees zu „schwere Zeiten“ und im Kontext, dass Veränderung möglich ist. Der Orientierung, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt (auch wenn diese ungeheure Zeit und Kraft kostet).

Je nachdem wie lange wir uns in schwierigen Situationen befinden, braucht es ein „zurück“ in unser Kompetenz-Gefühl. Weg von der Arbeit der beschützenden „Tonschicht“ hin zum liebevollen Blick „dahinter“. Zu unserem Potential. Unseren Stärken. Zum Kampfgeist. Dem Gefühl von wieder-gewonnener-inneren-Handlungsfreiheit.

Jeder Neuanfang startet mit einer ungewohnten (neuen) Sicht auf die Situation. Mit einem neuen Lösungsszenario. Mit dem Entwurf einer Vision.

Welcome as you are.

photo@benjamin balazs